SOLA 2012, 05.05.2012

Zugriffe: 2816

Stand: 05.05.2012

Startnummer: 826

Es begann ziemlich feucht - erst im Laufe des Nachmittags zeigte sich die Sonne.

  • Bettina - zum 5. Mal unsere Startläuferin - liess sich vom Regen nicht beeindrucken und legte ihre Strecke wie immer - man könnte beinahe die Uhr nach ihrer Laufzeit richten - in 24 Min. zurück
  • Peter - ebenfalls zum 5. Mal für die Winrunners auf dieser Strecke - gab ein Mal mehr Vollgas: er brachte das Team damit auf den 160. Platz (Zwischenwertung Team) - so weit vorne waren wir den ganzen Tag nicht mehr rangiert.
  • Didi - zum 3. Mal auf der Bergstrecke - meisterte das anspruchsvolle Profil in gewohnter Manier.
  • Stefan - auch schon das 3. Mal auf dieser Strecke - geht zwecks warmup jeweils vom Albisguetli zu Fuss zum Start auf den Uetliberg. Ohne Regenschirm wäre er aber eher abgekühlt statt aufgewärmt dort oben angekommen und so kam es, dass er mit Regenschirm als Ballast - oder als Ersatz für die olympische Fackel - auf den sensationellen 44. Rang (Einzelwertung) lief. 
  • Reini - bereits zum 8. Mal für die Winrunners unterwegs - berichtete mir:
    "War wie immer eindrücklich, aber eine unglaubliche Schlammschlacht. Bereits beim Warten auf die Ablösung war ich durch den Regen einfach nass. Danach ging es dann ab in den Schlamm. Beim Abwärtslaufen war das dann auch ziemlich heikel, einen weiteren Bänderriss brauche ich nicht unbedingt.
    Glücklicherweise regnete es dann beim grössten Teils des Rennens nicht mehr. Beim Überholen war dann aber ziemlich eindrücklich zu sehen, wie alle mit Dreck verspritzt waren. Als ich dann auf die Strecke einbog, wo bereits 800 Läufer Richtung Uetliberg unterwegs gewesen waren, fühlte sich der Boden bereits wie bei einem Open-air an. Im Ziel waren dann viele Läufer (inkl. ich selber) froh darum, dass wir die Wasserbürsten, die normalerweise von Fussballern benützt werden, da waren. So war danach wieder ersichtlich, dass nicht alle die gleichen schlammbraunen Schuhe hatten... ;-)"
    Sein Einsatz auf der Königsetappe brachte ihm den respektablen 226. Rang (Einzelwertung), das machte sich natürlich auch in der Teamwertung äusserst positiv bemerkar.
  • Cristian war das erste Mal an der SOLA. Obwohl er nicht regelmässig joggt, hat er sofort zugesagt, als ich ihn drei Wochen vor der SOLA fragte, ob er eine Strecke übernehmen würde. Mit kolumbanischem Temperament trotzte er dem garstigen Wetter und brachte den SOLA-Bändel nach turbulenter Übergabe in einer respektablen Zeit zu Luk.
  • Luk legt auf seiner Strecke eine bemerkenswerte Konstanz an den Tag: seit sechs Jahren läuft er diese Strecke in einer Zeit zwischen 27:30 und 29:30. 
  • Felix - zum 1. Mal für die Winrunners  am Start -  musste seine Strecke in strömendem Regen in Angriff nehmen. Er liess sich davon nicht beeindrucken und unterbot meine eher sportliche Vorgabe um 30 Sekunden.
  • Philipp - bereits zum 16.Mal dabei - schaffte seine Strecke routiniert unter der magischen Grenze von einer Stunde.
  • Karin - schon mehrfach an der SOLA, zum 2. Mal für die Winrunners - hielt sich exakt an ihre ambitiöse Vorgabe und schaffte es damit klar ins 1. Viertel der Einzelrangliste – Chapeau!
  • Die Bedingungen in Bezug auf Wetter hätten idealer nicht sein können, auch kam ich ausgeschlafen und fit an den Start. Bis km 4 hatte ich dann auch das Gefühl, gut unterwegs zu sein. Doch dann war mein Energie-Depot bereits leer, jedenfalls konnte ich mein Tempo nicht wie geplant steigern – im Gegenteil ich wurde immer langsamer. Wie die Analyse der aufgezeichneten Daten zeigt, lief ich vom Start bis ins Ziel konstant nahe an meinem Maximalpuls, eine Tempo-Steigerung wäre also gar nicht möglich gewesen. Offenbar hatte ich den Züri-Marathon (3:57h) nach zwei Wochen noch nicht verdaut. Mit der Laufzeit bin ich natürlich nicht zufrieden, wenigstens bin ich auch bei meiner 21. Sola gesund und unverletzt im Ziel angekommen. 
  • Roli - zum 1. Mal an der SOLA  – absolvierte seine Strecke zunächst in umgekehrter Richtung als warmup. So vorbereitet hielt er sich exakt an meine Vorgabe.
  • Nadja - zum 5. Mal bei den Winrunners – war gespannt auf den Jagdstart. Erstaunt war sie dann über den Applaus, den die dort anwesenden Zuschauer den Läufern spendierten. Das waren sozusagen die Vorschusslorbeeren, denn kaum gestartet war sie schon im Ziel.
  • Noah war zum 1. Mal für uns an der SOLA. Als engagierter Fussballer (FC Räterschen) lief er seine Strecke auch ohne Ball in beachtlichen 25 Min. und landete damit ebenfalls klar im 1. Viertel der Einzelrangliste.

Auch dieses Jahr haben alle Ablösungen letztlich prima geklappt. Ebenso ist die Streuung der Einzelresultate (44. -799. Rang) wie immer in unserem Team beachtlich. Es freut mich, dass unsere langjährigen Spitzenläufer trotz dieser Streuung den Winrunners treu geblieben sind, zeigt es doch deutlich, was uns allen an der SOLA am Wichtigsten ist: die Freude, an einem tollen sportlichen Event aktiv dabei sein zu können.

 

Nadja, Felix, Luk, Philipp und ich liessen den SOLA-Tag beim wohlverdienten gemütlichen Beisammensein im Restaurant Gonzales ausklingen.


zu den Fotos

 

Nr Start Länge auf ab Läufer(in) Zeit min/km Rang
Einzel
Rang
kum.
1 Bucheggplatz (D) 4.400 60 45 Bettina Berger 0:24'05'' 5'28'' 349 349
2 HSA Hönggerberg 13.250 130 95 Peter Müller 0:55'59'' 4'14'' 141 160
3 Buchleren 6.200 420 0 Didi Hanimann 0:44'36'' 7'12'' 742 352
4 Uetliberg 6.200 160 175 Stefan Stohr 0:25'21'' 4'18'' 44 196
5 Felsenegg 14.270 330 605 Reini Schmid 1:03'29'' 4'27'' 226 166
6 Buchleren 11.100 180 105 Cristian Fernandez 1:02'32'' 5'38'' 660 278
7 HSA Hönggerberg 5.100 45 65 Lukas Martz 0:29'09'' 5'43'' 557 297
8 HSA Irchel 6.150 205 80 Felix Müri 0:32'32'' 5'17'' 305 286
9 HSA Fluntern 11.300 260 150 Philipp Berni 0:59'43'' 5'17'' 499 299
10 Forch (D) 8.630 175 295 Karin Stucki 0:42'04'' 4'52'' 181 267
11 Egg 12.990 400 310 Hansueli Dubach 1:21'04'' 6'14'' 799 400
12 Zumikon (senior) 5.830 90 100 Roli Bürge 0:32'28'' 5'34'' 458 399
13 Witikon 4.900 90 85 Nadja Reicht 0:22'42'' 4'38'' 251 374
14 HSA Fluntern 5.640 60 155 Noah Berni 0:25'26'' 4'31'' 180 354
116.740 2725 2510 10:01'10'' 5'09''