Um 07:30 sitzen wir beim Frühstück. Nachdem meine Batterien gestern Abend ziemlich leer waren, fühle ich mich heute morgen erstaunlich gut erholt. 

Philipp und ich machen uns talwärts auf den Weg. Richi, Dani und Finn nehmen es gemütlicher - sie brechen später auf und haben nur den Abstieg auf den Talboden vor sich, dort nehmen sie dann das Mietauto und fahren nach Andorra. 

Nach gut 1:30 haben wir den Talboden erreicht und finden auf Anhieb Dani's Mietauto, in welchem wir noch mehr Gepäck (Schlafsack, Gebirgsjacke, Tablet etc.) deponieren und somit praktisch ohne Last unterwegs sind. 

Auf angenehmen Wanderwegen nähern wir uns dem Hauptal von Andorra. Bei Soldeu stossen wir dann auf die Hauptstrasse - beinahe eine Autobahn - auf jeden Fall mit viel Verkehr. Wir flüchten in ein Restaurant und trinken Kaffee und Cola.

Das Ortsbild ist geprägt von der lärmigen Strasse und klobigen Steinhäusern. Die nach Süden ausgerichteten Hänge sind mit Hotels und Appartement-Häuser überbaut, die Nordhänge von Skipisten durchfurcht - natürlich mit den dazugehörenden Seilbahnen und Sesselliften.

Auf der einen Talseite zwängt sich die Strasse zwischen Fluss und Bergflanke. Wir wandern auf der gegenüberliegenden Seite durch lauschige Wäldchen, zwischendurch passieren wir Skipisten - alles in allem sehr kontrastreich.

In Canillo stärken wir uns mit einem feinen Mittagessen. Ich fühle mich immer noch fit und entscheide deshalb, weiter mit Philipp bis La Massana zu wandern.

Es folgt ein happiger Aufstieg zum Coll d'Ordino (1980m) - die Schwitzerei wird wenigsten mit tollen Ausblicken belohnt. 
Dann setzen wir zum Endspurt an - kampfwandernd erreichen wir La Massana in Rekordzeit.
Hier stoppen wir die Uhren - am Montag werden wir hier den Aufstieg zum Rifugi Comapedrosa starten.
Mit dem Bus geht's nach Andorra und schon bald sitzen wir mit Richi, Dani und Finn in einem Strassencaffe und geniessen das wohlverdiente Bier.

Wir beziehen im Plaza unser grosszügiges Zimmer. Da uns demnächst eine Zeltnacht bevorsteht und wir das Zelt noch nie aufgestellt haben, beschliessen wir, die Übung sofort durchzuziehen. Nach viel Gelächter steht schon nach kurzer Zeit auf Philipp's Kingsize-Bett unser MSR FreeLite-2 Ultralight-Backpacking Tent ... 

MSR FreeLite-2 Ultralight-Backpacking TentIMG 9402

Dannach treffen wir Andreu, ein Kollege von Dani. Er koordiniert die Botschafter von Andorra und weiss uns viel Interessantes zu erzählen.

Er hat uns einen Tisch im Conxita reserviert, bei einem feinen Nachtessen lassen wir den Tag ausklingen.

  

zu den Fotos

zur Karte mit Route (27 km, 659 Hm rauf, 1689 Hm runter, 9:30h)

VP070