20.08.2011: BristenDorf-Bristenseehüttli

Zugriffe: 3362

Bei strahlendem Sonnenschein treffen wir kurz vor 10:00 in Bristen ein. Zunächst gibt es im Restaurant Alpenblick einen Kaffee.
So gestärkt nehmen wir den Aufstieg in Angriff. Die sommerliche Hitze in Kombination mit schwerem Rucksack und stetiger Steigung ist recht schweisstreibend. Dafür werden wir mit tollen Ausblicken auf die Reussebene und den Urnersee belohnt.
Auch die Aussicht ins Maderanertal mit dem markanten Düssi muss bei einer Rast ausgiebig genossen werden. Da wir, bzw. Philipp die Karte zu Hause liegen gelassen hat, hilft bei der Bestimmung der Berge die iPhone-App Peakfinder.
Bei der Blackihütte sind wir unserem Ziel schon recht nahe, wir gönnen uns Bier und Eistee. Ausserdem wird uns hier ein feiner Kafi Zwätschge offeriert.
Nach rund 5h erreichen wir das Bristenseehüttli. Es bleibt ausreichend Zeit, die Umgebung zu erkunden, das bedeutet für Philipp, Urs und Christine ein kurzer Tippel zum Laucherlückli und den Chli Bristen, für Gianni und mich chillen am Bristensee.
Das erfrischende Bad im relativ warmen Bergsee (gefühlte 16,13°) weckt die Lebensgeister und schon bald starten wir mit der Zubereitung des Nachtessens. Die vierköpfige Familie, welche in der Dependance übernachtet, hatte den Herd bereits angefeuert - bei ihnen gibt's Teigwaren - mit selbsgesammelten Steinpilzen. Wir bereiten uns Risotto - mit getrockneten Steinpilzen aus der Migros - zu.
Schliesslich sitzen wir alle gemeinsam am Tisch und geniessen das feine Essen, den Wein, die Bergwelt und die gute Stimmung.
Nach dem faszinierenden Lichtspiel zwischen Dämmerung und Eindunkeln kriechen wir in unsere Schlafsäcke und schlummern zufrieden dem Morgen entgegen.

zu den Fotos

zur Karte mit Route


Profil
BristenPost_Bristenseehuttli_Profil.JPG


Statistik
Länge: 4 km
rauf: 1360 Hm
runter: 0 Hm
Zeit: 5 h (incl. 2 längeren Pausen)