16.07.2022 - Aiguines: Rück- und Ausblick

Zugriffe: 263

Auf Anraten von Irene hatten wir die Unterkünfte im Valle Maira bereits im April reserviert. Dies erwies sich als richtig, da einige der angefragten Häuser entweder schon ausgebucht waren oder nur Buchungen von mehr als zwei Nächten entgegen nahmen.
In Frankreich haben wir ebenfalls im voraus gebucht, weil wir just am Nationalfeiertag in einer bei Touristen beliebten Gegend (Castellane, Gorge du Verdon) sind. Wir hatten also einen absolut fixen Routenplan von San Damiano bis Aiguines (VP032 bis VP044)
Hätten wir aufgrund Wetter oder Verletzung eine Verzögerung eingefahren, hätte dies einige Umbuchungen nach sich gezogen.
Der Plan ging auf und wir sind uns einig, dass wir auch ohne diese Reservierungen die selbe Route gewählt hätten. Zudem entlasteten uns die Vorausbuchungen vom täglichen Planen.

Die vor uns liegenden Etappen müssen wir nun also on the fly planen, dh. wir wollen die Unterkünfte immer so zwei, drei Tage im voraus buchen. Als Ziel dieser Ferien hatten wir ursprünglich Avignon ins Auge gefasst, wir peilen nun aber das rund 40km südlich von Avignon gelegene Arles an.
In vier Tagesetappen wollen wir Pertuis erreichen, finden aber zwischen Gréoux und Pertuis keine Unterkunft am Weg. Kurzentschlossen buchen wir in Pertuis zwei Nächte - wir wollen dann die Etappe ab Gréoux in Saint Paul lez Durance beenden und mit Taxi, Bus oder Zug nach Pertuis, am nächsten Tag - ohne Gepäck - wieder mit öV oder Taxi zurück nach Saint Paul lez Durance und dann nach Pertuis wandern. Ein Plan, der gründlich in die Hosen gehen wird - doch davon später.