12.07.2022 - VP041: Gîtes Colle Saint Michel - Saint-André-les-Alpes

Zugriffe: 208

Am einfachen Frühstücksbuffet finden wir alles was wir brauchen, so dass wir gut gesättigt schon kurz nach 08:00 den Rucksack schnallen und losziehen.
Zunächst geht es gleichmässig steigend durch von einzelnen Nadelbaumgruppen und vielen Lavendelbüschen durchsetztem Grasland auf den Hügel Puy de Rent (1996m) - immerhin schon mal 550Hm. Die Aussicht ist spektakulär auch wenn man noch nicht bis zum Mittelmeer sieht. Es sind zwar nur noch ca. 80km Luftlinie, der freien Sicht stehen aber noch einige Hügelketten mit bis zu 1900m hohen Bergen im Weg.
Den Einstieg zum Abstieg finden wir nicht zuletzt dank Komoot: ein nicht oft begangener Weg - zum Teil mit dichten Brennnesseln - autsch - dafür im schattigen Wald.
Am Talboden angekommen kühlen wir einmal mehr unsere Laufwerke an einem Bach.
Weiter geht es auf einem Pfad, auf dem früher sicherlich mehr los war, davon zeugen die verwachsenen Steinbrücken und die zum Teil noch sichtbaren Pflästerungen. Immer noch tief unter uns mäandert Le Verdon durchs breite Tal.
Es geht schon gegen 15:00 als wir den Verdon über eine alte Eisenbahnbrücke überqueren - die Hitze ist beträchtlich, zumal uns noch gut 1h an der prallen Sonne bevorsteht. Tapfer ziehen wir die Sache durch und checken um 16:00 im Le Bel Air ein.
Nach einem Rundgang durchs beschauliche Dorf essen wir fein im empfehlenswerten La table de Marie.

zur Karte mit Route

Link auf Fotos