17.08.2010: Furgstalden - Britannia-Hütte

in T-H CH
Zugriffe: 2635

Beim Frühstück verkündet Luk, dass er sich Richi anschliesst.
Wir wandern gemeinsam nach dem nahen SaasAlmagell und verabschieden die beiden.
Für uns drei verbliebenen steht heute ein im Vergleich zu den Vortagen leichtes Programm an. Gemächlich gehen wir den Aufstieg in die Britannia-Hütte an.
In der Bergstation Plattjen kehren wir ein. Dannach spazieren wir gemütlich zur Britannia-Hütte.
Der Schneepegel (siehe Bericht Brissago) ist beträchtlich gesunken. Die für morgen vorgesehene Traversierung zur MonteRosaHütte ist bei den gegenwärtigen Verhältnissen mit unserer Ausrüstung nicht machbar. Wir müssten mind. Schneeschuhe (wie die beiden jungen Frauen aus Chur) oder Ski dabei haben.
Daniel hat natürlich eine Alternative bereit: wir werden morgen versuchen, über den Allalinpass zur Täschalp zu kommen. Auch diese Route ist bei den herrschenden Verhältnissen sehr herausfordernd und es ist nicht auszuschliessen, dass wir umkehren müssen.
Schon jetzt ist klar, dass die Besteigung der Dufourspitze definitiv verschoben wird. Da wir in unserem Projekt trotzdem ein gutes Stück vorangekommen sind, macht sich keine Enttäuschung breit - denn ob Britannia-Hütte oder Zermatt, beides sind gute Ausgangspunkte für die krönende Abschluss-Etappe.
Zu erwähnen ist noch der Kampfschnarchler in unserem Schlafraum: Alle ca. 20 Kojen sind belegt, das Licht gelöscht, es wird nur noch leise getuschelt.
Die Ruhe wird durch einen knallartig einsetzenden, extrem lauten Schnarch zerissen - kurzes Gekicher, dann wieder Ruhe.
Dieses Szenario wiederholt sich alle fünf Minuten, wobei mit jedem Mal weniger gekichert wird. Schliesslich versuchen die unmittelbar neben dem Kampfschnarchler liegenden, den armen Störefried zu wecken. Der scheint aber ein sehr strenge Tour hinter sich zu haben, schläft er doch auf der Stelle wieder ein, um fünf Minuten später wieder explosionsartig zu schnarchen.
Philipp hat die Ohrenstöpsel griffbereit und da wir am weitesten vom Unruhestifter entfernt sind, finden wir unseren wohlverdienten Schlaf.


keine Fotos (da die beiden Fotografen heimreisten)

zur Karte mit Route

Profil

Statistik
Distanz: 9 km
rauf: 1360 Hm
runter: 230 Hm
Zeit: 6h