20.03.2010: Pfäffikon (ZH) - Einsiedeln

Zugriffe: 2689

Schon kurz nach dem Start in Pfäffikon genossen Philipp und ich die fantastische Fernsicht auf Säntis, Churfirsten, Speer, Mürtschenstock, Glärnisch, Bös Fuulen, Bifertenstock, Tödi, Clariden, Rigi und so weiter. Auch der Etzel zeigte sich und wir spielten enthusiastisch mit dem Gedanken, ob wir heute noch einen kleinen Abstecher auf die schneebedeckte Lichtung machen sollten - doch davon später.
Durch die moorige Landschaft, vorbei am Römerkastell näherten wir uns schnell Wetzikon. Wieder einmal kreuzte ein Reh unseren Weg.
Nach dem Bahnhof Wetzikon erwartete uns die erste Steigung und es sollte nicht die letzte sein.

Bei Herschmettlen gönnten wir uns bei einem Brunnen eine erste kurze Trinkpause, bevor wir beim dortigen Brennhaus die Inschrift studieren mussten:
    Der Schnaps, der ist des Menschen Feind,
    so hat der Pfarrer jüngst gemeint.
    Doch in der Bibel steht geschrieben:
    „Du sollst auch Deine Feinde lieben!“ .
Details zum Brennhaus in Herschmettlen siehe www.nvh.herschmettlen.ch oder www.herschmettlen.ch

Und wieder gings ein paar Meter rauf. Die ständigen Steigungen setzten uns vor allem mental zu, da wir uns doch darauf eingestellt hatten, locker zum Rapperswiler-Damm herunterzurollen. Daraus wurde definitiv nichts - immer wieder gings in eine Senke und wieder rauf auf den nächsten "Höger".
Wenigstens wurden die kräftezehrenden Aufstiege durch wechselnde Einblicke ins Alpenpanorama entschädigt, sahen wir doch nun plötzlich auch die beiden Mythen.

Wie ich beim nachträglichen Kartenstudium herausfand, verpassten wir in Wolfhausen den Wanderweg, doch der Mehrweg hielt sich in Grenzen.
Endlich hatten wir Aussicht auf den Zürichsee, auch das Schloss von Rapperswil sahen wir deutlich. Doch es dauerte noch eine rechte Weile, bis wir endlich bei der Schiffländi Rapperswil ankamen.

Über den originellen Holzsteg joggten wir von Rapperswil nach Hurden (http://www.vvrj.ch/index.php/de/sehenswuerdigkeiten/holzbruecke) und weiter über den Damm nach Pfäffikon (SZ), wo wir nach 3h Laufzeit eintrafen.
Ohne Diskussion liessen wir den Bahnhof hinter uns und steuerten in den nächsten Coop, um uns mit Cola und Rivella für das vor uns liegende Stück zu stärken.

Die Stärkung half nicht viel, wir gingen die brutale Steigung im Schritt bei Puls 130-140 an. Wenigsten konnten wir das wackere Tempo halten.
Bei Luegeten waren wir froh, dass wir eine Karte dabei hatten, ausserdem "luegten" wir stolz auf das bereits zurückgelegte Stück.
Der Weg führte mehrheitlich durch Wald und wir gewannen stetig an Höhe. Es wurde auch immer kühler, die einzelnen Schneeflecken schlossen sich zu einer kompakten Schneedecke, in die wir tapfer unsere Spur legten.
Recht ausgelaugt erreichten wir schliesslich St. Meinrad, mit 950 m ü.M. den bisher höchsten Punkt unseres Projektes. Von hier wäre es nicht mehr weit auf den Etzel (1098m , bzw. 150 Hm) - doch wir verzichteten beide - ebenfalls ohne Diskussion - auf dieses Supplement.
Runter ging's zur Tüfelsbrugg (Geburtstätte von Paracelsus)

Und - wir ahnten es schon - wieder 90 Hm rauf - langsam kam ich mir vor wie Forrest Gump

That day, for no particular reason, I decided to go for a little run. So I ran to the end of the road. And when I got there, I thought maybe I'd run to the end of town. And when I got there, I thought maybe I'd just run across Greenbow County. And I figured, since I run this far, maybe I'd just run across the great state of Alabama. And that's what I did. I ran clear across Alabama. For no particular reason I just kept on going. I ran clear to the ocean. And when I got there, I figured, since I'd gone this far, I might as well turn around, just keep on going. When I got to another ocean, I figured, since I'd gone this far, I might as well just turn back, keep right on going.
 

Die Mythen waren nun zum Greifen nah und endlich zeigte sich auch der Sihlsee. Nach 4:50h standen wir schliesslich mit viel Durst auf dem Klosterplatz von Einsiedeln.


(in Karte clicken -> vergrössern)
Thumbnail image


 

  km km kum. H.ü.M. ì î Zeit
Pfäffikon 0.00 0.00 547     08:40
Beginn Uferweg 0.50 0.50 538 0 -9  
Kreisel beim Start vom Pfäffikerseelauf 4.75 5.25 544 6 0  
Bhf Wetzikon 2.00 7.25 528 0 -16  
Guetshalden 1.00 8.25 560 32 0  
Kreuzung beim Hasenacher 1.75 10.00 527 0 -33  
Oberottikon 0.75 10.75 522 0 -5  
Annhöhe 0.60 11.35 545 23 0  
Brücke über Forchschnellstrasse 0.30 11.65 528 0 -17  
Herschmettlen 1.00 12.65 535 7 0  
Anhöhe bei Herschmettlen 0.50 13.15 550 15 0  
Landsacher 1.00 14.15 527 0 -23  
Bürg 1.25 15.40 534 7 0  
Wolfhausen 1.60 17.00 507 0 -27  
Rüssel 1.75 18.75 535 28 0  
Schwösterrain 1.25 20.00 517 0 -18  
Senke bei Lenggis 0.50 20.50 470 0 -47  
Schwenkel 0.50 21.00 484 14 0  
Hafen Rapperswil 3.00 24.00 408 0 -76  
Pfäffikon (SZ) 4.50 28.50 412 4 0 11:40
St.Meinrad 4.50 33.00 950 538 0  
Tüfelsbrugg 1.00 34.00 838 0 -112  
Hinterhorben 1.75 35.75 928 90 0  
Klosterplatz Einsiedeln 4.25 40.00 906 0 -22  
Bhf. Einsiedeln 0.50 40.50 884 0 -22 13:30
  40.50     764 -427 04:50